SV Oberperfuss wurde nach Hause geschossen!

SV Oberperfuss wurde nach Hause geschossen!

3 mal Müller ...

... aber noch lange nicht alles!

Vor dem Spiel unserer Kampfmannschaft wusste keiner so recht, was man von der heutigen Partie gegen den SV Oberperfuss erwarten sollte. Zwei Spieler mit Gelbsperre und ein ganzes Lazarett an verletzten Spielern zwangen unsere Trainer die Verjüngungskur noch schneller zu vollziehen.

Der Kader der Heimmannschaft hatte ein Durchschnittsalter von 21,1 Jahren!

Und die jungen wilden überrannten den Gegner aus Oberperfuss von Beginn an und zeigten einen Siegeswillen, den man von dieser Truppe noch nie gesehen hatte.

Schon in Minute 4 traf Max Müller zum ersten Mal per Elfmeter. Der Jubel hielt sich in Grenzen, da es gleich anfing wie gegen den SV Thaur. Zuerst die Führung und dann das bittere Erwachen?

NEIN!!! Diesmal war es anders.

Bereits 8 Minuten später erzielte Baber Nazmi das 2:0.

Doch die Freude hielt nicht lange, als nach einer Standardsituation der SV Oberperfuss verkürzen konnte (15. Minute durch Kirchmair Stefan).

Doch die Mannschaft steckte dies sehr gut weg und versuchte sofort wieder nach vorne zu spielen.
Über die Flügel, mit vielen Pässen in die Tiefe kamen die jungen Hausherren immer wieder gefährlich vors Tor der Gäste.
Als dann schließlich Max Müller gleich in doppelter Hinsicht traf. Zuerst dem gegnerischen Verteidiger mitten auf die Nase und dann im Nachsetzen am Keeper vorbei ins Tor. 3:1 in der 30. Minute.

Süleyman Ünal rundete die erste Hälfte mit dem alles vorentscheidenden Treffer zum 4:1 ab, indem er die halbe Abwehr wie Slalomstangen aussehen lies und dann noch im Fallen den Ball in die Maschen schob.

Nun fragte sich jeder Fan der Heimmannschaft wie hoch das Ergebnis wohl nach 90 Minuten sein soll, da es ja schon nach 45 Minuten 4:1 stand.

In der zweiten Hälfte dauerte es auch nur 10 Minuten und Max Müller konnte sich zum dritten Mal in die Torschützenliste eintragen. 5:1 in der 55. Minute.
Schon fünf Tore erzielt und den SV Oberperfuss fest im Griff musste in der 64. Minute der Gästekeeper Thomas Meischberger das sechste Mal hinter sich greifen. 6:1 durch Baber Nazmi. Dies sollte auch zugleich der Endstand des Spiels sein.

Einziges Highlight der Gäste in der zweiten Halbzeit war die Gelb Rote Karte für Andrä Philipp in der 85. Minute, der seinen Frust durch meckern abbaute.

Hier geht`s zu den Bildern: --> Bilder



Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren