Soyak-Goldtor in Thaur

Soyak-Goldtor in Thaur

Der SV Thaur läuft weiter der eigenen Form hinterher. Nach dem Chancentodspiel in Schönwies (1:1-Remis) konnte sich die Karbl-Elf zuhause gegen den IAC kaum Möglichkeiten erarbeiten. Kazim Soyak traf mitten ins Thaur-Herz.

"Das war die schlechteste Saisonleistung", möchte Thaur-Betreuer Thomas Karbl den schwarzen Samstag am liebsten sofort abhaken. Leicht realisierbar scheint dies aber nicht zu sein. Die Heimpleite gegen den Innsbrucker AC steht nämlich symptomatisch für den gesamten Herbst. Nur vier Siege, Tabellenplatz 11 und jede Menge haarsträubende Fehler.

Für Karbl und sein Team kommt die Winterpause gerade recht. "Uns bleibt eh nichts anderes übrig, als in der Vorbereitung ordentlich zu arbeiten."

Am Samstag schoss Mittelfeldakteur Florian Prünster zwar ein Tor, Referee Guggenberger ließ es aber nicht gelten. Ausgleichende Gerechtigkeit, dass dem IAC nur wenig später dasselbe Schicksal ereilte.

Pluspunkt für die Innsbrucker: Den Askö-Kickern gelang zusätzlich ein reguläres Tor. Kazim Soyak verlor die Geduld und wollte nicht mehr länger auf den ersten Treffer warten. Das Goldtor nach etwas mehr als einer Stunde (66.) ließ ihn auch zum "Man of the Match" avancieren.


"Eine klare Sache über 90 Minuten", bilanzierte IAC-Trainer Martin Gasser, der Stefan Eller kurzerhand wieder zum Innenverteidiger umfunktionierte.

Ende gut, alles gut. Aber nur für die Gäste. In Thaur hingegen herrscht weiter Rätselraten.

Wann können die Rothemden endlich ihre Ambitionen befriedigen?
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren